Themen

Jede Partnerinstitution des SLHS arbeitet an einem speziellen Thema, das schliesslich zu Policy Briefs und Stakeholder-Dialogen führen wird. Die aufgeführten Themen wurden im Rahmen eines Priorisierungsprozesses und unter Berücksichtigung ihrer wissenschaftlichen und politischen Relevanz ausgewählt.

Diskriminierung bei Impotenz

Im Gesetzbuch der römisch-katholischen Kirche befindet sich ein Ehehindernis der Impotenz, das besagt, dass die Ehe nur eingehen kann, wer fähig ist, Geschlechtsverkehr zu vollziehen. Die Ehe aus diesem Grund zu verwehren, stellt für Betroffene eine Diskriminierung dar, denn das Eingehen der Ehe ist ein Grund- und Menschenrecht, das dadurch nicht ausgeübt werden kann. Dieser Lernzyklus stellt sich der Herausforderung die Diskriminierung von Menschen mit einer Behinderung durch ein Gesetz der römisch-katholischen Kirche zu untersuchen und zu eliminieren, indem Erkenntnisse aufgezeigt werden zur i) Unterzeichnung der Behindertenrechtskonvention durch den Heiligen Stuhl mit der Folge einer Gesetzesanpassung, ii) Überprüfung und Diskussion des Naturrechtscharakters des Ehehindernisses der Impotenz und iii) Diskussion der Verwirklichung/Drittwirkung der Grundrechte.

Stakeholder(s): Kirchenrechtler, Juristen, Sozialarbeiter
SLHS Lead: Zentrum für Religionsverfassungsrecht, Universität Luzern
Policy Brief: Folgt bald 
Kernaussagen: Download PDF
Zusammenfassung Stakeholder-Dialog: Folgt bald 

Pflegeexpertinnen APN in der Hausarztpraxis

Aus Gründen wie z.B. nicht standardisierten Abschlusskompetenzen für Pflegeexpertinnen APN oder fehlenden Rollendefinitionen, werden Pflegeexpertinnen APN in Schweizer Hausarztpraxen zu wenig eingesetzt. APNs übernehmen bereits heute hausärztliche Tätigkeiten in Eigenverantwortung, die jedoch in einer «Grauzone» ausgeübt werden und mit vielen Unsicherheiten verbunden sind. Ziel ist es, diese «Grauzone» zu verlassen und die Implementierung von neuen Versorgungsmodellen mit APNs in Schweizer Hausarztpraxen zu fördern. Dieser Policy Brief empfiehlt dazu die (1.) Klärung und Förderung der APN-Rollen in der Grundversorgung sowie die (2.) Klärung der Ausbildung und rechtlichen Rahmenbedingungen für den Einsatz von APNs.

Stakeholder(s): Vertreterinnen und Vertreter aus Praxis, Bildung, Krankenversicherungen und Politik
SLHS Lead: Dipartimento economia aziendale, sanità e sociale, SUPSI; und Institut für Hausarztmedizin & Community Care Luzern
Policy Brief: Download PDF
Kernaussagen: Download PDF
Zusammenfassung Stakeholder-Dialog Download PDF

Soziale Teilhabe benachteiligter älterer Bevölkerungsgruppen in der Schweiz

Soziale Isolation und Einsamkeit bei älteren Menschen haben eine Reihe von negativen gesundheitlichen Folgen und treffen sozial benachteiligte Gruppen besonders hart. Eine verstärkte soziale Teilhabe von sozial benachteiligten älteren Menschen kann dazu beitragen, soziale Isolation und Einsamkeit und die damit verbundenen gesundheitlichen Ungleichheiten in dieser Gruppe zu reduzieren. Dieser Lernzyklus begegnet der Herausforderung soziale Teilhabe sozial benachteiligter älterer Menschen zu erhöhen, indem wissenschaftliche Erkenntnisse aufgezeigt werden zu i) verbesserten Methoden zu Erreichung der Betroffenen, ii) Einbezug von Zielgruppen in die Planung und Durchführung von Programmen und iii) verbesserte Programmevaluation unter Berücksichtigung sozial benachteiligter Gruppen.

Stakeholder(s): Gesundheitsförderung Schweiz, Programmleiter
SLHS Lead: Departement Gesundheitswissenschaften und Medizin, Universität Luzern
Policy Brief: Download PDF
Kernaussagen: Download PDF
Zusammenfassung Stakeholder-Dialog: Download PDF

Swiss Learning Health System
University of Lucerne
Department of Health Sciences and Medicine
Frohburgstrasse 3
6002 Lucerne
Switzerland
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright Swiss Learning Health System 2018